frau mit kopfschmerzen

Was kann man gegen Kopfschmerzen tun?

Wenn Sie jemals Spannungskopfschmerzen hatten, wissen Sie, dass sie einen Dämpfer auf Ihren Tag setzen können. Diese Art von Kopfschmerz entwickelt sich normalerweise am Nachmittag und verursacht leichte bis mittlere Schmerzen, die sich wie ein dumpfes Engegefühl oder ein Druckband anfühlen können. Spannungskopfschmerzen treten auf, wenn Nacken-, Schulter- und Kopfhautmuskeln angespannt werden. Manche Menschen haben von Zeit zu Zeit Spannungskopfschmerzen, andere bekommen sie öfter. Während ein Spannungskopfschmerz selten schwächend ist, kann er das Leben sicherlich miserabel machen. Vor allem für Skifahrer und anderer Wintersportler sind Kopfschmerzen unbedingt zu vermeiden, weil so einfach keine Leistung bei Wettkämpfen erbracht werden kann.

Wenn Sie häufig Spannungskopfschmerzen haben (öfter als ein- oder zweimal pro Woche), hier sind einige Strategien, die Ihnen zeigen, wie Sie die Kopfschmerzen loswerden können.

  1. Achten Sie auf die Grundlagen. Schlafen Sie ausreichend, lassen Sie keine Mahlzeiten aus und gehen Sie in Ihrem Tempo, um Stress und Müdigkeit zu vermeiden.

2. Entspannungstechniken. Physikalische und psychologische Entspannungstherapien können helfen, Spannungskopfschmerzen zu vermeiden, wenn Sie diese Techniken regelmäßig anwenden. Zu den körperlichen Maßnahmen gehört das Auflegen eines Heizkissens oder eines Massagegeräts auf Nacken und Schultern, um die Muskeln zu entspannen. Das Training dieser Muskeln hilft auch, sie zu stärken und zu dehnen. Geführte Bildübungen, die Ihnen helfen, Ihre Aufmerksamkeit auf verschiedene Körperteile zu richten, um diese zu entspannen und Verspannungen und Stress zu lösen, können ebenfalls helfen.

3. Biofeedback. Diese Entspannungstechnik erfordert ein spezielles Training, kann aber helfen, wiederkehrende Spannungskopfschmerzen zu vermeiden. Normalerweise bringt ein Therapeut Elektroden auf Ihrer Haut an, um elektrische Signale von Ihren Nacken- und Schultermuskeln zu erkennen. Sie lernen dann zu erkennen, wann Sie sich verspannen, und üben Möglichkeiten, die Muskeln zu entspannen, bevor sie sich so stark verspannen, dass Sie einen Spannungskopfschmerz entwickeln.

4. Medizinische Ansätze: Manche Menschen mit Spannungskopfschmerzen haben sehr empfindliche Bereiche, so genannte Triggerpunkte, im Nacken oder in den Schultern. Die Injektion eines Lokalanästhetikums in diese Bereiche kann den Schmerz beseitigen und das erneute Auftreten der Kopfschmerzen verhindern. Es gibt auch eine Reihe von Medikamenten, die helfen können, Spannungskopfschmerzen in Schach zu halten. Wenn nichtmedikamentöse Therapien Ihnen nicht die nötige Linderung verschaffen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die für Sie geeigneten medikamentösen Möglichkeiten.